Mal was ganz Anderes … oder …?

Ich stehe für was. Wer mich nicht so gut kennt, der sieht von mir eine gewisse äußere Erscheinung. Nämlich zumindest einen Mann, bei dem sich im Kopf irgendwie alles nur um Sex dreht. Und zwar um ganz besonderen Sex. BDSM eben.

Wer dieses Blog etwas intensiver verfolgt hat, der weiß aber auch, dass sich so zwischendurch auch mal private Schubladen öffnen. Und es sollte kein Geheimnis sein, dass ich einen Namen habe, meine Anschrift, Handynummer, eMail-Adresse ist alles diesseits der DeNic im Impressum des Blogs hinterlegt. Sogar Bilder gibt es von mir. Es sollte also möglich sein, mich auf der Straße zu erkennen.

Aber irgendwie scheint dies noch nicht genug zu sein. Manche Menschen möchten gerne noch privatere Dinge über mich erfahren. Welche Musik ich höre, was ich sonst noch mache, sogar berufliche Dinge, Kinder, Haus, Hof, ehrenamtliche Aktivitäten. Ich respektiere diese ganzen Fragen und wo es mir möglich ist und sinnvoll erscheint werde ich diese Geheimnisse gerne in persönlichen Gesprächen lüften.

Feste Ausnahmen sind jedoch Identitäten der Damen im Zirkel oder Damen in der Annäherung. Wenn ich von Hirnventrikel und Tara spreche, dann bleibt das auch so und wer über diese Damen Genaueres wissen möchte, dem steht es frei selber nachzuforschen (aka die Damen direkt zu befragen). Sollten sich Damen in der Annäherung an den Zirkel befinden, es aber noch keine wirkliche Relevanz haben, so gebe ich darüber gerne Notiz, dass dem so ist (Statistik ist derzeit „3“, bitte gerne).

Wenn ich ansonsten nichts erzähle, dann hat das gute Gründe, denn .. es geht euch außerhalb persönlicher Kontakte irgendwie nichts an. Wer mich auf WhatsApp oder Telegram hat weiß sicherlich eine Menge mehr, aber die komplette Geschichte gibt es eben nur, wenn man mich/uns persönlich trifft. Oder ein Honorar für ein Interview bezahlt, Reisekosten vollständig vorstreckt, eventuell ein Hotelzimmer vorbestellt und Kostenübernahme übt und mich so vor ein Radiomikrophon und/oder eine Kamera stellt.

Das Blog hier ist ein Sexblog und es ist als solches konzipiert. Und wird es sicherlich auch bleiben. Andere Dinge wie zB politische Aktivitäten, gewerkschaftliche Dinge oder die Teilnahme an der Sozialwahl 2017 für die Deutsche Rentenversicherung passen einfach thematisch nicht hierher. Das mache ich alles sehr gerne, aber die Welten überschneiden sich einfach nicht, also gibt es hier einfach kein CrossOver.

Es sein denn, dass sich aus diesen Dingen Themen ergeben, welche für dieses Blog relevant werden – dann ja. Und ich bleibe mir dabei auch selber treu, denn ich habe damals mit dem Abschalten des Twitter-Accounts „@macmewes“, einem Account, welcher über fünf Jahre alt war, und dem Übrighalten von diesem einen Account jetzt „@EmEmBDSM“ mich von einem Menschen verabschiedet, der für mich ein Langweiler gewesen ist.

„@macmewes“ war ein unspannender Account, dem kaum jemand gefolgt ist und ich habe alles, was mit BDSM zu tun hat, brav nicht öffentlich gelebt. Nun habe ich den Spieß umgedreht und das bedeutet auch für mich, dass ich nur noch manchmal langweilig bin. Was jedoch nicht bedeutet, dass ich nicht authentisch bin, denn zwischendurch mache ich durchaus keinen Hehl aus meiner politischen Gesinnung.

Also werdet ihr in diesem Blog auch weiterhin nur das zu lesen bekommen, was ihr jetzt schon lesen könnt:

  1. Neues aus dem #CircleOfFalbalus
    (Annäherungen, Annahmen, Erlebnisse, Abschiede)
  2. Neues zum #TheTrainingofO
    (Ideen, Gedanken, Workshops, Events, Termine)
  3. Geschichten, die erfunden sind.
  4. Geschichten, die erlebt sind.

#TheTrainingOfO – Workshop – Die Suche

Um die Idee von Workshops im Sinne des „The Training of O“ auszuloten suche ich nach geeigneten Locations, die sich irgendwie um Köln zirkeln sollten. Hierzu gehören verlassene Fabrikgelände, schicke Villen oder Privatwohnungen, leere Kellerräume, Lagerhallen und weiß der Schinder was euch so einfällt.

Ich habe da schon eine kleine Liste von BDSM-Ferienwohnungen, die nutzbar sind. Es macht aber nichts, wenn ich doppelt und dreifache Vorschläge bekomme.

Wer also jemanden kennt, der jemanden kennt oder selbst über entsprechende Locations verfügt, der ist herzlich willkommen mir Informationen hierüber zukommen zu lassen.

Gerne möchte ich in 2018 damit beginnen in regelmäßigen Abständen Workshops abzuhalten, bei denen neugierige Menschen, die im „O“-Segment blutige Anfänger sind, sich live und in Farbe mit dem Thema auseinander setzen können.

Kontakt: 0172-9032419 (WhatsApp möglich) oder er@ttoo.blog