Greysexualität

Ich hatte ja keine Ahnung,, was es alles so gibt oder nicht gibt.

Heterosexualität. Homosexualität. Bisexualität. Und nun das? Greysexualität. Ich bin schon, ohne angriffig zu sein, bei Pansexualität ausgestiegen.

Also …


Als Grundlage existiert immer die Liebe. Das ist wichtig zu wissen, denn Greysexualität hat nichts mit dem Fehlen von Liebe zu tun.

Jeder Mensch hat eine Libido und diese ist mehr oder weniger ausgeprägt.

Auf der einen Seite existiert die Asexualität. Ist vielleicht ähnlich auch unter dem Namen „Platonische Liebe“ bekannt. Was aber einen Tacken mehr ist als Freunde für alle Zeit. Jedenfalls liebt man diesen einen Menschen und will auch mit ihm zusammen sein, Tisch und auch Bett teilen, aber es fehlt der Wille auch sexuell mit diesem Menschen zu verkehren.

Das muss nicht ungesund sein. Das denken nur die Menschen, die das andere Extrem darstellen.

Bei den Allosexuellen (nicht fragen, googlen!) sieht das ganz anders aus. Der offensichtliche „Normalzustand“ ist nämlich gar keiner. Diese Form der Zuneigung zueinander setzt vorraus, dass beide Menschen ihre Liebe nur durch Sexualität manifestieren können.

Und das Seil, dass beide Dinge verbindet … Tada \o/ … das sind die Graustufen. Somit sind wir dann alle … dieses …. greysexuell. Meiner Meinung nach unabhängig von Liebe, weil Sex für mich auch ohne Liebe existiert, aber wenn wir jemanden lieben, dann ganz gewiss.