24.10.2019 // Cross-dressing // #bdsm #kinktober #kinktober2019 #Kinktober2k19

Ja, ich bin ein Crossdresser oder auch Neudeutsch: Damenwäscheträger.

Meine submissive Seite ist ebenfalls via #Sexarbeit zu haben, aber da arbeite ich noch an einer eigenen Webseite. Zumal es nicht einfach ist, weil auch im Kollegium viele völlig vorurteilsbehaftet meinen, dass es sich hierbei um den verkappten Freier handelt.

Nur glaube ich, dass es einen Unterschied macht, ob man durch einen Crossdresser Geld verdient oder eben auch mit einem Crossdresser der speziellen Sorte. Aber das genaue Coming Out folgt. Das ist auch ein Ergebnis meiner persönlichen Feststellung, dass ich ein Extrem-Switcher bin.

Wer hierzu Fragen hat, der darf gerne die Kommentarfunktion nutzen.

2 thoughts on “24.10.2019 // Cross-dressing // #bdsm #kinktober #kinktober2019 #Kinktober2k19”

  1. Das mit dem Freier habe ich noch nicht so richtig verstanden, wie meinst du das mit dem verkappten Freier? Bist du das auf dem Bild? Mir gefällt, was ich sehe.

    1. Dieses Bild hatte ich hier schonmal eingestellt und meine Frau ist total neidisch, dass ich auf diesen Dingern laufen kann 😉

      Der „Verkappte Freier“ ist ein terminus technicus für jemanden, der jemanden dafür bezahlen sollte, dass das mit ihm gemacht wird, was er anbietet.
      „Üblicherweise“ gehen Männer zu einem Sexarbeiter, um sich feminisieren zu lassen. Ich bin jedoch kein Transvestit, sondern ein Cross-Dresser und den Unterschied machen nicht viele. Leider. Vielleicht bin ich aber auch eine Nische im System … ich werde es ja noch feststellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.