DER WUNSCHZETTEL UND DIE LIEBE „O“

Liebe „O“,

Dein Wunschzettel interessiert mich nicht die Bohne. Es ist mir relativ egal, wo genau Dein Kink liegt und was Du gerne erleben möchtest. Denn es sollte zuvorderst wichtig sein zu wissen, was ich möchte. Und alleine aus dem Bedienen meines Kinks darfst Du Dir Deine Lust ziehen. Falls mein Kink tatsächlich zu Deinem passt, dann hast Du Glück gehabt.

Du warst lange genug meine Sub um für Dich herauszufinden, ob ich als Deine Herrschaft tauge oder nicht. Und wenn Du um die Aufnahme als „O“ bittest, also defintiv auch „O“ werden möchtest, dann wirst Du genügend Gelegenheiten bekommen haben, mich abzuchecken auf der einen und auch Dich selber zu prüfen, ob Du mit mir klar kommst.

Was hinter dem Startpunkt für „The Training of „O““ liegt, obliegt meiner Erfahrung mit Dir als Sub und auch dem, was ich denke, was Du leisten kannst. Du kannst Dir sicher sein, dass ich Dich nicht in Situationen bringen werde, denen Du physisch oder psychisch nicht gewachsen bist. Dennoch erwarte ich von Dir den völlig offenen Umgang mit meinem Kink unter Rücknahme Deines eigenen.

Das ist der Deal. Nicht mehr. Und nicht weniger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.