Bucketlist … oder: Persönliche Wünsche

Was wünscht sich eigentlich ein Dom so …?
Gestatten wir uns einfach mal einen Blick in die niederen Niederungen dieses Schreiberlings.


„Ich möchte bald heiraten, aber ich habe das Gefühl, dass meine Verlobte den letzten Schliff braucht. Sie ist schon gut ausgebildet, aber ich würde gerne sicher gehen.“

Dieser formale Überlassungsgedanke ist sicherlich bei dem ein oder anderen Dom verwurzelt, aber es gibt kaum Doms, die so eine Möglichkeit aktiv anbieten.
Mit dem Regelwerk eines anderen Doms ausgestattet prüfen, ob eine Sub tatsächlich was „taugt“.

Was auf den ersten Blick extrem Frauen feindlich erscheint, beruht jedoch wahrscheinlich auf dem tiefen Wunsch des Paares, dieses mal ausleben zu können.
Die Herren führen Vorab-Gespräche, und dann wird die Dame für einen Zeitraum X übergeben.

Nun … sprechen Sie mich einfach an. Allerdings geht das nur gegen Auslagenersatz.


„Ding-Dong. Ich soll Ihnen diese Nacht während des Hotelaufenthaltes zur Verfügung stehen.“

Ja … das wäre mal was. Meine Sub oder meine Frau oder beide spinnen im Hintergrund Fäden und schicken mir eine Frau auf mein Zimmer. Das muss keine Prostituierte sein, sondern vielleicht eine sehr neugierige Dame aus meiner Twittergefolgschaft.


„Bring in a Friend“

Als Abwandlung vom „Ding-Dong“ bringen Hirnventrikel oder Tara einfach eine weitere, mir vielleicht auch unbekannte, Frau einfach zu einem Date mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.