… Falbalus, Frauenversteher, Martin und Mensch

Ja, ich denke, dass es durchaus so von rechts nach links gelesen werden kann. Wie eine russische  Matruschka ist der Mensch vornehmlich erstmal der Martin, in ihm steckt ein Frauenversteher, und darin verborgen der Falbalus.

Und einem jeden bleibt es überlassen für sich zu interpretieren, was zumindest die Bestandteile Falbalus und Frauenversteher darstellen. Doch um einen kleinen Einblick in die Psyche zu geben, hier mal ein paar Verständnisantworten.

Falbalus – Der Twitter Account
Kopfkino-Anhänger mit bunten oder schwarz-weißen Bildchen, die mehr oder weniger mit BDSM, Sex, rothaarigen und/oder tättowierten Frauen, Kaffee und anderen Dingen zu tun haben. Er ist mein „Komplett-Account“ und wer ihm folgt, der lernt mich schon ein wenig kennen.
Hier atme ich und bin lebendig, aber es ist nicht nur Kopfkino, sondern auch die Tatsache, dass ich für etwas stehe und das, was ich hier so an Bildmaterial unterbringe zum größten Teil auch selber erlebt habe. Mir ist nichts Menschliches fremd und nur ganz selten entspringen Bilder wirklich nur meinem Kopfkino mit dem Wunsch – Das wäre mal was 🙂

Frauenversteher – Der Name des Twitter Account „Falbalus“
Wie einige andere Doms auch stehe ich für eine ganz bestimmte Sorte von Mann und durch meine Interpretationen von aus dem Internet entliehenen Bildgutes tue ich dies kund. BDSM ist eine Art des Zusammenseins, welcher wesentlich intensiver ist, als herkömmliche körperliche Berührung. In meiner Art finden sich die Frauen wieder, und ich verstehe ihre Sehnsüchte nach genau so einem Erleben. Mit einigen schreibe ich DMs, weniger um Dates zu machen, sondern ihnen zu helfen sich im Dickicht des BDSM zurecht zu finden. Durch meine Erfahrung bin ich in der Lage, Ihnen ein stilvoller Begleiter zu sein, ein diskreter Mitwisser und selten auch Täter.
Aber … nicht alle fahren darauf ab, sie brauchen es härter, weniger intellektuell, direkter, aufdringlicher. Andere Männer geben wesentlich härtere Dinge preis und hier finden sich andere Menschen ein. Vielleicht auch vulgärer. Aber … das bin ich nicht.

Was man mir jedoch abnehmen darf ist, dass ich kein Schwätzer bin und das unterscheidet mich von anderen Kopfakrobaten. Nicht falsch verstehen (im Zweifel befragen Sie dazu einfach Medulla), ich kann auch liefern, wofür ich stehe. Bis auf Bondage, aber … ich lerne noch 😉

Es kommt also immer darauf an zu verstehen, dass es Frauen gibt, die sich genau in solchen Dingen sehen und dies vielleicht erleben möchten und das ist die „Zielgruppe“, um es mal so zu formulieren. Nur fehlt es ihnen am passenden Partner, oder wenn sie einen haben, dann will er das nicht oder ist selber devot oder oder oder.

 

Ich widme diesen Artikel dem JoyClub. Und das sehr gerne.
Auch wenn es den „@falbalus“ auf Twitter nicht mehr gibt (gesperrt durch Twitter, weil ach …
–> http://www.training-of-o.de/blog/2017/03/01/der-koenig-ist-tot-es-lebe-der-koenig/ und er durch „@EmEmBDSM“ ersetzt wurde, so stimme ich immer noch mit dem Inhalt überein. Er bleibt selbst nach diesem Zusatz unverändert.

BDSM-Geschichten aus dem Joyclub:
https://www.joyclub.de/erotische_geschichten/2841.beliebte_bdsm_geschichten_aus_dem_joyclub.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.