Das Angebot für eine Hörspielrolle

Die Welt ist klein. Man begegnet den erstaunlichsten Menschen und kommt mit ihnen ins Gespräch über dieses und jenes.

So traf ich mich in Berlin mit einem Twitterer zu einem Gedankenaustausch über BDSM, Depressionen, offene Beziehungen, Peppr-Aktivitäten meinerseits und am Ende ging es plötzlich um etwas ganz anderes.

Die Motivation vermag ich nicht wirklich einzuschätzen, aber gebauchpinselt fühlt man sich schon, wenn einem unvermittelt ein Angebot gemacht wird, welches ich einfach nicht ablehnen konnte.

So ist ein Hörspielprojekt geplant, welches auf eine ganz andere Art und Weise zu Gehör gebracht werden soll. Natürlich werde ich die Details hier nicht weiter schildern, aber das Einsprechen der Rolle würde für jeden der Protagonisten ca. eine ganze Woche dauern.

Das Konzept ist so faszinierend und ich fühle mich wirklich geehrt, darauf angesprochen worden zu sein. Endlich zahlt sich meine musikalische Ausbildung vor allem im Bereich Sprachbildung aus und wenn ich das komplett verstehe, so darf ich mich hierbei auch ziemlich ausgiebigst austoben.

Da ich dieses Jahr noch öfters in Berlin sein werde, weiß ich ja nun, was ich abends tun kann und Medulla meint „Dann sind sie von der Straße und machen keinen Blödsinn!“. Zunächst gilt es jedoch das Vorsprechen zu überwinden und mit viel Glück kann ich den Produzenten überzeugen und falls es wider Erwarten doch nicht klappt, dann bin ich um eine wunderbare Erfahrung reicher.

… tbc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.