#CircleOfFalbalus – Fremdnutzung der Sub

Wie vor ein paar Tagen berichtet gibt es noch zwei Anwärterinnen für die Aufnahme in den #CircleOfFalbalus. Was Tara schon weiß, nun .., ich sollte den Aspekt „Fremdnutzung“ einmal näher beleuchten. Wobei … das Fazit ist grundsätzlich fertig: Ja, meine Subs haben die Pflicht mit anderen Männern Sex zu haben.

Es stellt sich eben nur die Frage, wo und wenn ja, auf welche Weise und unter welchen Umständen. Aber ich komme erstmal auf die Motivation zu sprechen, den Grund.

Wie vor Urzeiten mal gebloggt bin ich ein Augentier. Ein Voyeur. Ich schaue gerne zu. Meine Sub ist die lebendig gewordene Pornodarstellerin, die die Hauptrolle nicht nur in meinem Kopfkino spielen soll. Es ist für mich ein wahrer, echter und erfüllender Moment meine Partnerin in Situationen zu bringen, in welchen sie mit mehr oder weniger fremden Menschen Sex haben muss. Wobei ich die Kontrolle über die Szenerie habe und Regie führe. Ich lote aus, bestelle und sichte Locations, treffe Auswahlen und gebe mir Mühe meiner Sub ein luxuriöses Erlebnis zu gestalten. Und eben so wenig wie möglich dem Zufall zu überlassen. Meine Sub soll sich sicher fühlen und nicht bedroht. Natürlich muss die Sub sich vielleicht überwinden, aber das gehört einfach zum Geschäft, wenn man mich als Dom akzeptiert hat.

In meinem Kopf gibt es aber neben dieser gezielt arrangierten und penibelst vorbereiteten Variante, aber auch andere Möglichkeiten. Der spontane Besuch in einem Pornokino zum Beispiel, oder einer Herrenüberschussparty eines SwingerClubs (eines besseren, wie auch immer der jetzt aussehen mag). Oder eine Vorführung auf einem Parkplatz an einem lauen Sommerabend (Thema Dogging) oder „einfach“ nur Dienst in einem Glory Hole. Es geht mir darum, dass die Sub Dinge tut, die frau vielleicht nicht tun würde, aber nicht nur deshalb macht, weil ich es will, sondern weil frau unter meinem Schutz sexuell leben und atmen kann, ohne sich Gedanken zu machen.

Wie und in welcher Form jedoch was geschieht ist immer eine Einzelfallbetrachtung. Für die eine Sub kommen nur schmuddelige Dinge in frage und die andere braucht ein Bett unter ihrem Rücken. Es kommt auch auf das Kopfkino der Sub an und ob man es teilen kann. Denn nur in diese Ecken wird einstweilen vorgedrungen. Nur, wie auch immer … am Ende des Tages wird jede Sub, die meine Dominanz annimmt, Sex an ungewöhnlichen Orten und mit fremden Männern haben. Vielleicht nicht sofort, vielleicht auch nicht regelmäßig und vielleicht auch nicht gleich ein Gangbang, aber … Fremdnutzung ist Pflichtprogramm.

Es kommt auf das Vertrauen an, die meine Sub zu mir hat. Ich werde mit jeder Sub einzeln darüber reden und in Gesprächen Szenarien entwickeln, die für sie günstig und akzeptabel sind. Bis es dafür reicht, dass keinerlei Bedingungen mehr #AusGruenden an mich gestellt werden müssen. Ich lasse mir mit solchen Dingen extrem viel Zeit in der Ausbildung, scheue aber auch nicht direkt in die vollen zu gehen. Eine Sub sollte immer vorsichtig sein mit dem, was sie sich wünscht. Dinge geschehen manchmal schneller als erwartet.

Bist DU bereit diese Aufgabe zu meistern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.