Goodbye 2016 / Welcome 2017

Ja auch ich mache es. Den Jahresrückblick 2016. Den Jahresausblick 2017.
Und reihe mich damit in die unendliche Liste derer ein, die das auch tun.
So sind wir halt nun, diese merkwürdigen Blogger. Kannste nix machen.

Das Jahr 2016 war insgesamt betrachtet ein gutes Jahr. Überschattet von der Erkrankung meiner Frau, dem Ableben eines Enkels einer Freundin bei Geburt, der Trennung eines befreundeten Twitterpaares, Anschläge in München und Berlin, die Wahl von Trump zum US-Präsidenten – im Ganzen betrachtet jedoch, The First Avengress on board (#CircleOfFalbalus), das „noch näher, noch enger“ mit meiner Frau, reichen diese beiden Dinge aus – um es zu einem guten Jahr zu machen. Ich denke halt positiv und lasse mich nicht runterziehen vom Treiben in der Welt.

Manche Menschen sagen, dass ich kalt bin, weil ich die Kerzen für München und Berlin nicht weitergereicht habe. Weil ich nicht öffentlich erschüttert gewesen bin. Nun, das muss nicht jeder verstehen. Aber wo ich nicht direkt persönlich betroffen bin, kann ich keine emotionale Bindung aufbauen und nichts liegt mir ferner als öffentlich zu heucheln.

Andere Menschen wissen jedoch, dass mir gewisse Dinge sehr schnell ans Herz gehen und ich auch zu weinen bereit bin, wenn ich nicht anders kann. Und ganz ehrlich für genau diese Menschen würde ich jederzeit Himmel und Hölle in Bewegung setzen. Seit meine Frau im Krankenhaus war bin ich ohnehin der Überzeugung, dass ich nie wieder Probleme haben werde.

Was wird also 2017 geschehen?

Zunächst einmal wird die Ausbildung von Tara ein „Level Up“ erfahren. Bisher haben wir uns vorsichtig abgeklopft und Gefallen aneinander gefunden. Bezüglich Tara werde ich mir einen eigenen #Hashtag ausdenken, damit der werte Leser die Ausbildung per Twitter ein wenig verfolgen kann. Ebenso kommt das erste Treffen mit der möglicherweise zweiten Dame im Bunde, die sich von mir anleiten lassen möchte. Derzeit anonym wird auch sie einen eigenen #Hashtag erhalten, sobald die Dinge sich verfestigt haben. Werte Damen, ich bin extrem stolz darauf erwählt worden zu sein überhaupt in diese Verlegenheit zu kommen. Euer Mut wird belohnt werden.

Und auch meine Frau tritt wieder in den Kreis ein. Wir konnten Ende 2016 #AusGruenden sehr viel Zeit miteinander verbringen und uns gedanklich austauschen und eine neue Ebene der gemeinsamen Sexualität hervorbringen, welche wir diskret aufbauen und nur mit wenigen Menschen teilen werden. Der #Hashtag #Agenda2017 wird also nicht ganz so häufig erscheinen.

Außerdem werde ich mehr bloggen, um das Treiben um meine Person ein wenig transparenter zu machen.
Mehr Geschichten aus dem wahren Leben, erotische Stories, mögliche Setups andeuten und vor allem meine Positionen in Richtung „O“ und 24/7 verdeutlichen.
Meine Gedanken, ungefiltert.

Mehr hat die Leserschaft nicht verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.