Sehnsucht nach Dingen vs. Möglichkeit von Dingen

Ich lese mehr als ich „Gefallt mir“ klicken kann.


In den sozialen Medien gibt es sie ziemlich oft. Diese Frau, die Sehnsucht hat. Deren Gedanken sich darum drehen irgendwie was Anderes zu sein und/oder zu erleben. Frauen, die gebunden sind. Single sind. Völlig egal.

Und manchmal schießt mir dabei der Gedanke durch den Kopf, warum „darüber“ immer so viel gejammert wird. Ob sie nicht in der Lage sind oder sein wollen, etwas an diesen Verhältnissen zu ändern. Tut es doch einfach.

Dann kommt aber auch gleich das Verständnis für diese Lebenssituationen hinzu. Denn ich kenne die Damen nicht. Nicht persönlich. Weswegen ich mir einfach kein Urteil erlauben kann. Und doch scheint es eine Blase in den sozialen Medien zu geben, in welchen sich eine bestimmte Sorte von Frauen extrem wohl zu fühlen scheint.

Sich nämlich gegenseitig von ihren Sehnsüchten erzählen und sich dabei gegenseitig immer tiefer in einen kleinen Abgrund zu drehen, der es am Ende noch schlimmer macht.


Menschen sind so!


Es geht dabei von „Ich gehe nicht fremd!“ bis hin zu anders richtigen, moralischen Grundsätzen, welche man nicht über den Haufen werfen will. Ich kann das verstehen und bei den Damen, die ich persönlich kenne sogar noch viel mehr, als ich auf „Gefällt mir!“ klicken kann.

Erst gestern hatte ich ein sehr schönes und dazu noch völlig unerwartetes Telefonat mit einer lieben Freundin, die mir von ihren Sorgen berichtete. Welche sich nun nach einer langen Zeit ohne jedwedes „HauDrauf“ nun mutigen Schrittes wieder in diese Welt begeben will. Nicht, um den Mann fürs Leben zu finden, sondern jemanden, der sie ab und an aus dem ihr bekannten Leben nimmt.

Während wir telefonierten wurde mir zusätzlich klar, dass es bei vielen Sehnsüchten, die von „jammernden“ Damen so geäußert werden immer um einen ganz speziellen Punkt in ihrem Leben geht. Wenn also davon gesprochen wird, dass frau ein Spanking jetzt gebrauchen könnte, dann ist das jetzt, in diesem Moment. Und da nützt es wenig, wenn sich Männer dann für das kommende Wochenende anbieten. Denn dann ist dieser Moment, dieses „jetzt“ einfach vorbei.

Wir kamen aber beide zu dem Schluss, dass wenn es doch solche Sehnsüchte gibt, die grundlegend einfach da sind, dann bringt es auch nichts, dem gar nicht nachzugehen. Die Sehnsucht würde nur stärker und damit schlimmer. Denn manchmal ist ein „HauDrauf“ auf welches man sich am kommenden Wochenende freuen kann einfach besser, als gar kein „HauDrauf“ zu haben. Weswegen ihre Entscheidung sich in einem diesbezüglichen Portal anzumelden richtig, wichtig und gut ist.


Ich kann euch gar nicht sagen, wie wertvoll diese Momente für mich sind. Wenn man sich mir anvertraut. Das Innere nach Außen kehrt. Sich auf diese Weise mir gegenüber bis auf die Seele entblößt ohne auch nur ein einziges Kleidungsstück abzulegen. Keine Scheu hat mir gegenüber „nackt“ zu sein. So lerne ich jeden Tag ein Stück und das macht mich zu einem besseren Menschen.


Dafür muss ich an dieser Stelle einfach mal DANKE sagen.

One thought on “Sehnsucht nach Dingen vs. Möglichkeit von Dingen

  1. Das ehrt dich und auch die Damenwelt. Du besitzt die hohe Gabe des Hörens und des Zuhören. Nicht nur deine Erfahrungen, sondern auch deine Erkenntnisse daraus machen dich zur Vertrauensperson. Sowohl das dir geschenkte Vertrauen, als auch deine Verschwiegenheit solltest du als kostbares Gut bewahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.