Was vom Kapern übrig blieb – Teil Drei – #HahaEinDom #TwitterTakeOver

Frage: “Wie wahrst Du die Unterschiedlichkeit Deiner Subs?” #HahaEinDom

Jede Sub kommt mit eigenen Wünschen, Zielen, Träumen und Ideen um die Ecke. Wenn ihr Kink auch meiner ist, dann reicht das. Sie muss sich alleine auf ein paar Grundregeln einlassen, die ich allen meinen Subs aufdiktiere. Und wenn dieser meiner Kink auch ihrer ist, dann haben wir gemeinsam eine gute Basis für ein Topf-Deckel-Duo.


Frage: “Und wenn du diese Unterschiedlichkeiten wahren kannst- warum sprichst du dieses Können Deinen Subs bei anderen Doms ab?” #HahaEinDom

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man nur einem Herren dienen kann. Ich möchte nicht ausschließen, dass jemand mehreren Herren dienen kann. Das kann jedoch nur dann funktionieren (in meinen Augen), wenn sich die beteiligten Doms nicht gegenseitig auf die Füße treten und wenn der Grad möglicher Fremdbestimmung zwischen allen irgendwie „genormt“ ist.

Wenn also alle Herrschaften mit dieser einen Sub das gleiche machen, dann sollte das passen. Aber es beginnt bei den Kleinigkeiten: Der eine will Schambehaarung unbedingt, der andere nicht. Der eine will die und die Bekleidung, der andere nicht.

Im Idealfall ergänzen sich alle Doms, weil jeder einen Teilaspekt der Sub befriedigt. Der eine macht mehr SM, der andere mehr D/s und der nächste Bondage. Wenn sich diese Bereiche nicht berühren, dann kann das funktionieren.

Meine Subs können sich außerhalb des BDSM gerne mit jedem treffen und Sex haben, mit wem sie wollen. Das ist mir persönlich auf eine gewisse Art und Weise egal, aber im Kontext des BDSM bin ich dafür nicht gemacht. Da würde ich dann einfach gerne dabei sein. Ich beschränke meine Subs eher nicht und zwinge ihnen keinen Keuschheitsgürtel auf.

Das klingt nun nach „Selber viele Subs haben, aber umgekehrt einer Sub nicht einige Doms zugestehen“ und vielleicht ist das auch so. Tatsache ist jedoch, dass meine moralischen Grundfesten einfach bestehen und eine Sub, die sich an mich bindet, bindet sich in einem gewissen Kontext, der eine über „normalen“ Sex hinausgehende Freiheit eben nicht ohne gewisse Formalien gestattet.


#HahaEinDom auf YouTube
-> https://www.youtube.com/playlist?list=PLwN1K4KYEdW_687rHgJbFlzaAykUojzla

#HahaEinDom im JoyClub
-> https://haha-reingeguckt.joyclub.de/

#TwitterTakeOver mit dem JoyClub
-> https://twitter.com/JOYclub_de/status/985940997849976834 (ff)

Source: http://training-of-o.de/blog/2018/04/17/was-vom-kapern-uebrig-blieb-hahaeindom-twittertakeover/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.