Ständige Rückversicherung ist aller Ende Anfang.

„Ich habe keine Angst davor, dass man mich für emphatielos hält. Wer mich nicht kennt, der muss so denken.“


Das ist schon eine krasse Aussage. Für sich alleine betrachtet klingt das ziemlich böse und gemein. Darf ich mal bitte den Kontext herstellen? Danke.

Wo eine Sub zu Beginn einer Beziehung selbstverständlich unsicher ist, ob sie alles richtig und zur genüge macht, ist Rückversicherung meinerseits eine absolute Pflicht. Ich denke jedoch, dass irgendwann der Punkt erreicht sein muss, dass eine Einforderung der Rückversicherung einfach enden muss.

Schließlich bin ich dann schon länger mit einer Frau beisammen und wenn irgendwo der Schuh drücken würde, dann würde ich das ganz bestimmt auch sagen. Das klingt nun nach „Nicht geschimpft, ist genug gelobt“ und ich stelle für mich die These auf, dass das auch stimmt.

„Übliche“ Erledigungen werden „Normalität“ und darin entwickelt sich mit der Zeit, und unter meiner Führung und Anleitung, eine gewisse Qualität, die mich zufrieden stellt. Es entwickelt sich also ein Status Quo, der seitens meiner Sub zu halten ist, weil ich ihr bei Erreichen dieses Status und auch danach immer wieder mitgeteilt habe, dass sie einfach nur toll ist, dass sie das für mich leisten mag und kann. Ergo werde ich neue Ziele finden, die das Erreichte erweitern und das Spiel mit der Suche nach der Qualität geht von vorne los.


Was mich also nervt ist die (ständige) Fragerei, ob mit dem Status Quo alles in Ordnung ist. Das klingt in meinen Ohren irgendwie nach Qualitätskontrolle und ist nicht Deine Aufgabe, sondern meine. Wenn also sich irgendwie etwas positiv oder negativ am Status Quo ändert, dann werde ich das sicher kundgeben und Dir das Feedback geben, was Du benötigst.

Das Ganze hat aber auch einen anderen Haken. Denn es fühlt sich dann für mich an, als ob in unserer Beziehung etwas nicht stimmt. Du hast Zweifel an Dir, die Du dadurch auf mich projezierst. Und das obgleich ich Dir zu keinem Zeitpunkt einen Grund dafür geliefert (aka „nichts Negatives gesagt“) habe. Es vermittelt mir das Gefühl, dass ich es nicht schaffe, Dir Deine Selbstzweifel zu nehmen.

Und somit ist für mich irgendwann der Punkt da, an welchem (ständige) Rückversicherung der Anfang vom Ende ist.


Natürlich ist es wichtig mit Dir unsere Beziehung generell ab und an mal zu durchleuchten, ob noch alles mit uns okay ist. Und das mache ich auch, weil es mir auch sehr wichtig ist nicht nur zu fühlen wo wir stehen, sondern auch von Dir ein ehrliches Feedback zu bekommen. Aber … bitte … nicht wöchentlich oder gar täglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.