#TheTrainingOfO // … und nun ein Foto.

Nicht alle Fotos sind für das Familienalbum gedacht.


Manchmal sitzt man so in der Gegend herum und kommt so auf Ideen. Und man fragt sich, wie man diese Ideen so umsetzen könnte und wer dafür in Frage käme. Latürnich sucht man zunächst in der eigenen Grabbelkiste herum und stellt dabei jedoch fest, dass Fotos, die „dabei“ entstehen selten „so“ sind, dass man diese vorzeigen könnte.

Auch wenn zu Teilen recht intime Dinge, auf digitalem Wege, festgehalten sind (und damit damit sicherlich entgegen dem Leitspruch eher ins Familienalbmum gehören als auf eine Kinoleinwand) so lüstet es mich dann doch sehr, mal zu schauen, was möglich wäre, wenn man „dabei“ jemanden hat, der gedanklich so dezent in das Spiel eintaucht und dabei diskret auf den Auslöser drückt, und ansonsten seinen Mund hält, die Fotos dann abliefert und wieder geht.

Klar, ich könnte dafür eine Anzeige machen und irre viel Geld bezahlen, aber 100 EUR für drei Fotos dann — nun ja. Qualität hat ihren Preis, aber ich finde das ganz schön heftig.


05.01.2018

#SecretNight in Dortmund
JC-> https://www.joyclub.de/event/722234.secret_night_dortmund.html

Ich bezahle Dir Eintritt (und Übernachtung falls nötig). Den Rest schenkst Du mir zum Geburtstag (der am 04.01. ist). Ich bekomme alle Rechte an den Bildern. Ende Gelände. Dafür mache ich mit Deinen Bildern auch Werbung für Dich.


UPDATE: 08.11.2017

Also … der Sascha hat ja schon ziemlich Recht und mich mit diesem darauf hingewiesen, dass dieser Eintrag von bestimmten Seiten aus betrachtet wirklich mistzuverstehen ist.

Es handelt sich hierbei nicht um eine generelle Kritik am Wert künstlerischen Schaffens. Letztlich bin ich ja auch irgendwie einer und möchte auch die Penunzen einsammeln, von denen ich denke, dass meine Leistungen diese Wert sind.

Auf der anderen Seite sind professionelle Fotografen gar nicht mal so angesprochen 😉

Was ich suche ist der Gast der #SecretNight, der Fotografie zu seinem Hobby erklärt hat und hier eine Möglichkeit findet, sich eventuell erstmalig in diesem Bereich auszuprobieren. Also den Gast, der eh zur #SecretNight fahren würde und sich so einen freien Eintritt ergaunern mag.

Das wir natürlich über das eine oder andere ausführlich reden werden vorab, ist selbstredend und in diesem Gespräch werden wir sicherlich ganz exakt den adäquaten Weg finden, welcher zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer zu finden ist.

Und weil ich manchmal mit meinen Worten nicht immer ins Schwarze treffe, lasse ich den Text oben der Vollständigkeit halber stehen und füge dieses Update hinzu.


 

Kommentar verfassen (wird moderiert und erscheint nicht direkt)