The First Avengress 2.0 ;-) #TheTrainingOfO

Es gab da mal einen Blogbeitrag:
https://tarasropes.wordpress.com/2017/10/05/nicht-nur-sub/

Um die Aufmerksamkeit der werten Leserschaft jedoch gleich mal in das richtige Lot zu lenken. Und wie ich es auch schon mehrfach betont habe … Beziehungen ändern sich, weil sich Menschen ändern. Und Beziehungen bleiben beständig, wenn Menschen sich mit ihrer Beziehung auseinandersetzen und daran rumbasteln. Darüber nachdenken, ob diese Beziehung noch gut ist, was doof ist und wie sie besser werden kann.

Auch wenn es sich vordergründig zwischen Tara und mir um eine reine D/s-Geschichte handelt, so geht es doch viel tiefer zwischen uns her. Der eine oder die andere mag das nicht verstehen, für die eigene D/s-Beziehung nicht wollen, oder oder oder …

Im Film „Der Aufstand“ aus dem Star Trek Franchise äußerte sich Commander Data dahingehend, dass er 0,76 Sekunden darüber nachgedacht habe, ob er sich der Borgkönigin anschließen mag und das Geschenk von Emotionen und Gefühlen annehmen solle. Ähnlich ging es auch mir, als Tara mir diesen Beitrag vorgelegt hatte. Tatsächlich habe ich ein wenig mehr als Data gebraucht um ihn zu verstehen. Mehrfach musste ich ihn lesen.

Und gestern stand dann noch das erste O-Date für Tara auf dem Plan und nach so langer Zeit des Sich-Nicht-So-Haben-Könnens war mir durchaus danach eine neue Ebene einzuziehen, aber ich wollte ihr auch persönlich begegnen, um ihr meinen ganz persönlichen Eindruck von ihrem Text mit auf den Weg zu geben.

Also teilte ich ihr mit, dass sie bitte festes Schuhwerk mitbringen möge und ich würde sie an diesem Abend nur für mich alleine haben wollen und nicht mit anderen teilen. Und ich fuhr dann mit ihr in einen nahen Wald um im diesen Nieselregen eine kleine Outdoor-Session mit Betonung auf Waldhäuschen zu haben. Das war schon länger auf dem Plan und ich wollte das machen, bevor das Wetter echt zu doof dafür wird. Während wir noch auf dem Hinweg zu Fuß über dies und das philosophierten und auch während der Brustbehandlung die üblichen Spaziergänger vorbei kamen, so fanden wir das Gespräch über diesen Beitrag danach auf dem Weg zum Auto.

Das Ergebnis war ein sehr Positives für uns beide.

Wenn man sich als Dom in der Rolle eines Lehrers sieht, der die anwesende submissive Fachkraft dazu ermuntern will ihre eigene Libido völlig neu zu erfahren und auszuleben, der wird dann sicherlich auch irgendwann mal damit konfrontiert, dass es soweit ist und das Vögelchen langsam das Nest verlassen mag um sich selbst auszuprobieren. Die sexuelle Befreiung der Tara war mir immer sehr wichtig und ich habe das stets gefördert und zT auch gefordert. Aber um sich wirklich sexuell zu befreien, muss man auch loslassen können. Man muss als Dom in der Lage sein zu begreifen, dass man seine „Aufgabe“ erfüllt hat und sich ein wenig zurückziehen muss.

Man erhält also Lob und Anerkennung durch das Begreifen der D/s-Beziehung als „endliche“ Beziehung. Tatsächlich steht dies sowohl für Tara als auch für mich überhaupt nicht zur Debatte. Wir haben uns sehr intensiv in die Augen geschaut und festgestellt, dass sich auch durch neue Freiheiten zwischen uns gar nichts ändern wird.

So fuhr ich dann noch mit ihr ins „Goldene M“ und später im Liebesnest kam dann Teil Zwei des „O“-Dates und ich servierte ihr meine Gedanken zur weiteren Entwicklung direkt auf die Brüste. Ich ließ sie sich vollständig entkleiden, sie sollte sich Hand- und Beinmanschetten anlegen und aus dem Kleinen Schwarzen schlüpfen. Ihre Nippel verband ich mit japanischen Klemmen nebst Kette.

So saß sie auf einem Stuhl vor mir und ich teilte ihr mit, dass sie es „Schuld“ sei, dass ich mich verändern kann. Und dass ich längst vergessen geglaubte Wege des Sadismus/Masochismus bereit bin mit ihr zu gehen. Und das „Kleine Schwarze“ als äußerliches Merkmal unseres D/s nun der Nackthaltung weichen könne und solle, wie es sich für eine Sklavin gehört.

Über das, was danach folgte hülle ich mich in bekanntes Schweigen.

 

ps // Nein, diese Änderung des Planes war vorhersehbar. Der aufmerksame Leser dieses Blogs wird dies bereits vor Wochen gewusst haben, weswegen ich an dieser Stelle nicht weiter darauf eingehen werde. Der Zeitpunkt konnte jedoch nicht besser gewesen sein.

Danke Tara <3

 

One thought on “The First Avengress 2.0 ;-) #TheTrainingOfO

Comments are closed.