Was tust Du hier …?

Die Frage richtet sich nicht an mich. Ich weiß, was ich hier mache. Die Frage richtet sich an Dich. Also nicht an Dich im Speziellen oder Besonderen. Sondern einfach nur an Dich. Die Neugierige. Die Interessierte. Die Kopfkinopornographin.

Die, die Du mit Gedanken spielst, mit Emotionen haderst, die die Du noch nicht wirklich weißt, was Du vielleicht eines Tages doch mal erleben möchtest. Die sich später nicht die Frage stellen mag, ob sie vielleicht etwas verpasst hat, wenn sie es nicht tut.

Was tust Du hier und … warum machst Du nichts? Was hindert Dich daran „Dinge“ zu tun? Bist Du eine Meisterin der Ausrede? War das schon immer so? Und … soll das so bleiben?

Bist Du in unserer aufgeklärten Welt noch nicht angekommen, die so offen über alles denkt, aber wenn Du Deine beste Freundin fragst, die ist noch im letzten Jahrtausend? Gedanklich? Lässt Du Dich derart von Meinungen beeinflussen, bis eventuell der Zeitpunkt vorbei ist?

Wieso lässt Du Dich von Geschehnissen leiten, bei denen etwas schief gelaufen ist? Ist der Umkehrschluß von schief gelaufenen Dingen iHv. 5% nicht, dass es in 95% gut geschehen ist? Siehst Du nur das Negative in Deinen Entscheidungen? Was Andere über Dich denken, sagen oder urteilen? Leben die alle Dein Leben? Leben die nicht ihr Eigenes?

Und sollten die nicht erstmal vor der eigenen Haustüre kehren bevor sie Dich und das was Du gerne möchtest aus lauter Unwissenheit in den Schmutz ziehen, weil sie sich nicht mit ihren eigenen Problemen beschäftigen wollen? Ist es nicht viel mehr der pure blanke Neid, der aus ihnen spricht, weil Du offen über etwas nachdenkst, was ihnen die Schamesröte ins Gesicht treibt?

Was hält Dich zurück? Was treibt Dich wirklich an? Was ist Deine wahre Motivation?

One thought on “Was tust Du hier …?

  1. Das sind echt gute Fragen und so passend. Erkenne mich da so gut wieder. Die Neugierige. Die Interessierte. Ja genau, auch die Kopfkinopronographin. Mein Kopfkino hätte schon sehr oft, einen Oscar verdient. 😉

Comments are closed.